StartseiteAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
»Das Team
Administrator

»Der Forengeist
~~~~~~~~
Der Quoten-Boss

»Drake Bowman

»Informationen

Das ONE PIECE - A NEW BEGINNING ist ein privat geführtes One Piece Rollenspiel-Forum, welches nach seinem Forentod von einem ehemaligen Administrator renoviert wurde und nun in Szenentrennung im kleinen Kreise fortgeführt wird.

Da das Rollenspiel bis auf ausgewählte Mitglieder für die Öffentlichkeit gesperrt wurde, sind Registrierungen zum jetzigen Zeitpunkt weder gewünscht noch möglich. Auch das Einloggen in einen alten Account ermöglicht einem nicht das Mitwirken am Rollenspiel, da es lediglich von seinen Administratoren eingesehen werden kann.

»Aktuelle Szenen

Teilen | 
 

 Ausgebauter Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Storyteller
avatar
Gamemaster
Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Ausgebauter Hafen   So Feb 05 2017, 21:30

Der Hafen der Orgel-Insel ist zwar klein, aber herzlich. Schon an diesem finden sich neben den Hafenarbeitern und den kleinen Werften, auch schon Geschäfte für Gäste. Die Bewohner sind recht gastfreundlich und vertrauen auf den Tourismus. Daher wird jeder anfangs freundlich aufgenommen, solange keine bösen Absichten erkennbar sind.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   So Feb 05 2017, 22:15

~Neustart/First Post~

Die Reise zur Insel hatte länger gedauert als erwartet, doch trotz dieser Verzögerung war Kisten zufrieden. Die Lieferung der Waffen ,die er auf dieser Insel verkaufen wollte, würde erst in einigen Tagen eintreffen und somit hatte er noch genügend Zeit die Insel zu erkunden, Informationen wichtigen Leute in Erfahrung zu bringen und sämtliche Vorbereitungen zu treffen. Die verkürzte Vorbereitungszeit würde ihn zwar zu einem schneller Vorgehen zwingen, doch davon ließ sich der junge Mann nicht stressen. Im Moment beschäftigten ihn sowieso komplett andere Dinge wie zum Beispiel die beiden Männer die ihn seit seiner Abreise möglichst unauffällig verfolgten und beobachteten. Jedoch hatte Kisten sie recht schnell entdeckt und auf Grund ihrer schlampigen Arbeit sie als Laien in diesen Gewerbe enttarnt.
Solange sie am Bord des Schiffes waren, würde keine der beiden Seiten etwas unternehmen um die andere auszuschalten, doch am Festland sah die Sache anders aus. Mit einem Lächeln schaute Kisten diesen Moment entgegen. Hier an der Reling konnte er gut zu sehen wie sie in den kleinen Hafen der Insel einfuhren. Während die anderen Gäste ihr Gepäck bereits gepackt hatten und nun nur darauf warteten von Bord zu stürmen, beobachte der junge Mann lieber den Ort für sein neustes Schauspiel. Er wirkte auf den „Spion“ recht gastfreundlich ja gerade zu naiv offen für alle Reisenden. Hier würde er sicher eine Menge Spaß haben allerdings musste er sich wohl eine leise Methode einfallen lassen um seine Verfolger los zu werden.
In Gedanken versunken ging er zurück in seine Kabine und packte seine Sachen wobei er seine Pistole, die er sonst immer am Körper trug, in seinen Koffer steckte, für die bevor stehende Aufgabe war sie leider ein wenig zu laut. Er würde wohl sich ein paar Schläger für diese Aufgabe suchen müssen um sich nicht selber die Hände schmutzig zu machen müssen. Ein wenig genervt seufzte er und zog sich seine Lederhandschuhe an bevor er sich mit seinen Koffer bewaffnet auf den Weg machte das Schiff zu verlassen. Und wie erwartet, standen dort unten am Hafen seine Verfolger und wartet dort so unauffällig wie möglich während sie vorgaben Zeitung zu lesen. Eine alte Zeitung nach einer langen Reise direkt am Hafen zu lesen wo nirgends ein Zeitungsverkäufer zu sehen, war einfach nur dämlich. Sicher gab es auf der Insel einen solchen Händler doch nicht in der unmittelbaren Umgebung zu ihrer Anlegestelle. Wie konnte man nur so Inkompetent sein? Genervt verließ er endlich das Schiff und beachtete die beiden gar nicht ,die sich ihm so gleich anschlossen. Wenn sie unbedingt an ihm kleben mussten, konnte Kisten sie genau so gut ein wenig nerven. Genau zu diesen Zweck suchte er sich einen kleinen Imbiss am Hafen, der am wahrscheinlichsten seinen hohen Ansprüchen genügen würde, aus und setzte sich auf einen der wenigen Hocker. Während er in aller Ruhe die Karte studierte, diskutierten Dick und Doof, so hatte er die beiden inzwischen in seinem Kopf getauft, nicht gerade leise was sie jetzt machen sollten. Letztlich entschieden sie sich dazu sich zu den jungen Mann zu setzen. Inzwischen hatte den Inhalt der Karte auswendig gelernt und lächelte mit seiner typisch charmanten Art den Koch beziehungsweise den Inhaber an bevor er bestellte. „ Guten Tag, ich hätte gerne etwas von dem Takoyaki bitte. Der sieht einfach nur großartig aus. Und ein Wasser bitte.“ meinte Kisten freundlich.
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   So Feb 05 2017, 22:46

~Neustart~

Von seinem Großvater hatte er sich abgenabelt. Er wollte, nachdem er sich einiges zusammen gespart hatte, auf eigenen Füßen stehen und die Welt alleine bereisen. So führte sein Weg nach Lougetown, wo er sich die Ausrüstung für einen eigenen Imbiss kaufte und einen geeigneten Einmaster, mit dem er alles transportieren konnte. Natürlich war sein Großvater nicht sonderlich froh darüber gewesen, doch akzeptierte er es. So hatte Coco wenigstens genug Freiraum ungehindert seine Gifte zu entwickeln und anzubauen. Wie nervig das immer war, dies vor dem alten Knacker geheim zu halten.
So kam er weit herum, doch hatte er sich noch nicht wirklich einen großen Namen gemacht. Die Mundpropaganda schien im Eastblue etwas eingeschlafen zu sein.
Das war aber auch nicht weiter schlimm. Er würde einfach von Insel zu Insel zu reisen und seine Kochkünste unter Beweis stellen.
So kam er auch auf der Orgel Insel an und holte sich im Rathaus von Orange, wo er freundlich begrüßt wurde, eine Handelsgenehmigung für seinen Imbissstand am Hafen.
Es war jetzt der dritte Tag, den er hier war. In der Regel blieb er solange auf einer Insel, bis das Geschäft stagnierte und er keine Einnahmen machte. Quasi melkte er die Kuh, bis sie auf die Schlachtbank gehörte.
Doch bisher lief es recht gut. Der Handel hier war recht lebendig und wenn dieser so weiter ging, könnte aus dieser Insel nochmal eine richtig wohlhabende Stadt werden.
Er hatte gerade erst denn Stand aufgebaut und einiges vorbereitet, ehe er schon an diesem Tag seinen ersten Kunden hatte.
"Guten Tag. Lassen Sie sich Zeit. Eine Mahlzeit sollte wohl überlegt sein", sprach Coco, während er weiter an seinen Vorbereitungen saß. Eigentlich hätte er dem jungen Mann ein Gericht angeboten, doch wirkte dieser so, als wüsste er schon, was er wollte. Zumindest machte er auf ihn diesen Eindruck. Auch die beiden plumpen Kerle waren ihm aufgefallen, die anschließend den Imbiss betraten und sich dazu saßen. Sie verhielten sich recht merkwürdig, doch wirkte es nicht so, als würde es seiner Person gelten.
Der schnicke Mann hatte sich unterdessen entschieden.
"Wie Sie wünschen", gab er schlicht von sich und machte sich ans Werk. Den Teig hatte er schon fertig, wodurch er nur noch den Tintenfisch würfeln musste und alles zum Braten in die spezielle Takoyaki Form. Währenddessen machte er sich Gedanken, welches Wasser am geeigneten war. Für so einen fein gekleideten Herren kam wohl nur das Beste in Frage. Er verschwand kurz hinter dem Imbiss und kam mit einer Flasche zurück, welche außergewöhnlich geformt war.
Sie sah aus wie eine Flosse von einer Meerjungfrau und das Wasser im Inneren sprudelte vor sich hin.
Als nächstes nahm er ein Glas und schenkte seinem Gast ein.
"Dieses Wasser wird "Träne der Meerjungfrau" genannt. Doch keine Sorge. Es wird aus einer Quelle von der Fischmenschen-Insel gewonnen und dort auch verkauft", erklärte er und lud seinen Gast zum Trinken ein.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   So Feb 05 2017, 23:19

Der Koch bewies, dass er nicht nur über gute Manieren verfügte sondern auch über Geschmack hatte und sich auf sein Handwerk verstand. Und so bekam Kisten nicht nur recht schnell den ersten Teil seiner Bestellung, die er mit einem kurzen „Danke“ abnahm, vorgesetzt sondern auch gleich einen guten Einblick auf den Charakter und die Fähigkeiten des jungen Mannes. Dick und Doof hat währenddessen nur die Karte studiert und schienen nicht sonderlich erpicht darauf zu sein etwas zu bestellen. Innerlich verdrehte der Agent die Augen wegen der zum himmelschreienden Inkompetenz ,die ihn langsam wirklich nervte, und ihm abermals vor Augen führte wie gut seine eigene Ausbildung gewesen war.
Jedoch zwang er seine Gedanken zurück in die Gegenwart und lauschte den Ausführungen des Kochs der ein spezielles Wasser gebracht hatte. Mit einem höflichen Interesse hörte er zu und bekundete durch ein gelegentliches Kopfnicken das er auch zuhörte. Eigentlich war ihm es egal, was der Koch ihn da eigentlich vorsetzt schließlich wollte er nur seine Verfolger aus der Reserve locken. Doch diese Einstellung änderte sich schlagartig als er den ersten Schluck aus dem Glas nahm. Bisher war Wasser für ihn eben nur Wasser gewesen, aber diese „Träne der Meerjungfrau“ bewies ihm, dass er sich geirrt hatte. Vielleicht hatte zum ersten Mal die lange Reise seine Geschmacksnerven gestört, was bei dem was ihm auf dem Schiff so als Essen vorgesetzt worden war auch kein Wunder wäre, doch dieses Wasser war außergewöhnlich. Nachdem sein übliches Pokerface für einen Moment lang von einem ungläubigen Blick auf sein Glas unterbrochen worden war, gewann er schnell seine Fassung wieder und hatte auch so gleich einen Gedankenblitz. „ Entschuldigens Sie bitte, meine Herrn, aber egal was sie auch zu bestellen zu gedenken, würde ich innen empfehlen, dieses Wasser gleich mit dazu zu nehmen. Es ist wirklich exquisit.“mit diesen Worten sprach er seine Verfolger an und nahm gleich noch einen weiteren Schluck um das Gesagte noch zu bekräftigen. Innerlich lächelte er da er den Druck auf die beiden ganz einfach erhöht hatte. Denn selbst Laien wie sie wussten, dass sie nun nicht länger ohne etwas zu bestellen, da bleiben konnten und wenn sie etwas bestellten, konnte Kisten sie hier einfach abschütteln, da sie ja unmöglich ihr bestelltes Essen stehen lassen konnten ohne aufzufallen.
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Mo Feb 06 2017, 21:27

Zu Anfang zeigte sich der fein gekleidete Herr recht wenig begeistert. Doch als er das Getränk genauer betrachtete und es anschließend probierte, hatte der Koch wieder mal sein Ziel erreicht. Ein deutlich zufriedenes Lächeln entstand auf dem Gesicht seines Kunden, was ihm selbst für einen kurzen Augenblick ein Grinsen auf die Lippen zauberte. Er konnte Gäste recht gut einschätzen und schon am ersten Eindruck herausfiltern, was ihr Gaumen so gewohnt war und mit was man sie überraschen konnte. Die anderen Beiden waren noch in die Karte vertieft, während sie verstohlen auf den Anzugträger starrten und ihre nervöse Grundhaltung beibehielten.
Der Braunhaarige hörte ihm aufmerksam zu und zeigte Höflichkeit bei der Ausführung von Coco. Sonst erzählte er nicht viel von seinen Zutaten, doch bei solchen exquisiten Lebensmitteln und so einem scheinbar einflussreichen Geschäftsmann konnte dies von Vorteil sein.
Wie dem auch sei. So sehr sich der junge Herr es versuchte, er konnte seinen Enthusiasmus nicht zügeln und empfahl das Getränk an die beiden anderen Herren weiter. Mundpropaganda war doch etwas feines. Und mit dem Einfluss, denn dieser Herr mit sich brachte, konnte sich durch eine Empfehlung im Freundes- und Bekanntenkreises sein Geschäft deutlich verbessern.
Er wendete sich kurz wieder ab, um die Takoyaki zu wenden. Die obere Seite waren schön braun geworden. Anschließend kümmerte er sich um die Soße und die Lebensmittel zum Garnieren. Ganz nebenbei hatte er noch heißes Wasser aufgesetzt. Als dieser zischte, hatte er seine Schnibbelei und dem Rühren der Soße abgeschlossen. Er nahm einige Teekräuter aus einem kleinen Beet an seiner Seite und gab sie in zwei Teetassen. Darauffolgend gab er heißes Wasser dazu und stellte die beiden Tassen zu den nervösen Herren.
"Der geht auf's Haus. Trinken Sie in Ruhe, entspannen Sie sich und suchen dann ihr Gericht aus", empfahl der Jungkoch. Egal was die Beiden so aufwühlte, so konnten sie kein Gericht auswählen, weshalb er ihnen das Heißgetränk erstmal die Spannung nehmen sollte.
Danach drehte er sich wieder dem Takoyaki zu und nahm sie aus dem Eisen. Anschließend steckte er die 16 Kugeln in eine schwarze, viereckige Schüssel. Daraufhin gab er die Soße dazu und garnierte sie.
Abschließend steckte er in jede einen Zahnstocher und übergab das Gericht an seinen ersten Kunden.
"Takoyaki mit Okonomiyaki-Soße und garniert mit Katsuobushi und Aonori. Ich wünsche einen Guten Appetit", stellte er sein Gericht vor und verbeugte sich kurz, ehe er wieder an die Arbeit ging.
Die Soße war bräunlich und war klecksweise auf den Tintenfischkugeln verteilt. Die Soße hatte sowohl einen kräftigen Gemüse-, als auch süß-sauren Obstgeschmack. Garniert wurde mit getrocknetem und geräuchertem Tintenfisch-Flocken und mit blau/grünem Seetang. Er war schon auf die Meinung des feinen Herrn gespannt, da dies doch ein recht klassisches Menü war, welches eigentlich recht häufig bestellt wurde. Vielleicht konnte er ja mit der Frische seiner Zutaten punkten.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Fr Feb 10 2017, 13:50

Gespannt wartete Kisten darauf, wie seine Verfolger nun wohl reagieren würden, doch ließ er schon aus Gewohnheit den Koch nicht aus den Augen. Mit geübten Handgriffen machte sich dieser an die Zubereitung der Takoyaki und hatte anscheinend noch nebenbei Zeit andere Dinge zu erledigen, denn er gab den beiden einen Tee auf Kosten des Hauses aus. Für einen Augenblick war der junge Geschäftsmann von der Einmischung des Kochs verärgert, doch nicht einmal eine Sekunde später hatte er erkannt, dass diese Aktion ihn auch nur weiter in die Hände spielte. Zum Glück hatte der Koch mit dem Rücken zu ihm gestanden und wohl so nichts von den Stimmungsschwankungen seines Gastes mitbekommen, den als er sich wieder Kisten widmete, brachte er ihm seine Bestellung. Die 16 Kugeln sahen verdammt gut aus und von dem ersten Eindruck ausgehend war sich der Spion recht sicher, dass sie auch vorzüglich schmecken würden. „ Vielen Dank.“ sagte Kisten nur bevor er sich langsam und tiefen entspannt ans Essen machte. Währenddessen hatten seine beiden Schatten auch etwas zu essen bestellt und daher entschied er sich sein Essenstempo ein wenig anzuziehen und zwischen den Bissen nicht mehr soviel umher zu schauen. Gerade als den beiden ihr Essen geliefert wurden, war Kisten auf der Ziel geraden eingelaufen und mit einen recht auffälligen Blick auf seine Uhr läutete er den letzten Akt des Trauerspiels ein. Mit seinem gesamten schauspielerischen Talent zauberte einen Schrecken auf sein Gesicht und schlang schnell die Reste seines Mahls runter, bevor er sich dem jungen Koch wieder zu wandte. „ Vielen Dank für das vorzügliche Mahl. Ich muss leider schon wieder los, Termine, Sie verstehen? Dass hier ist hoffentlich ausreichend. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen und erfolgreichen Tag.“ mit diesen Worten legte Kisten einige Scheine auf den Thesen, die sowohl die ausgezeichneten Preise, die er immer noch im Kopf hatte, als auch ein ordentliches Trinkgeld decken würden. Ohne auf eine Antwort oder Wechselgeld zu warten, schnappte er sich seinen Koffer und machte sich mit einem Lächeln aus den Staub. Jetzt da Dick und Doof gerade ihr Essen geliefert bekommen hatten, würden sie ihn unmöglich verfolgen können und er hatte genug Zeit sie abzuhängen und sich eine Unterkunft zu suchen.
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   So Feb 12 2017, 20:45

Der junge Herr bedankte sich für sein Essen und probierte erst zaghaft. Im selben Moment wurde Coco von einem der beiden Herren angesprochen.
"He-He-Hey, Kochlein. Zwei mal das Ramen mit Schweinefleisch und das ein bisschen zackig. Wir...wir haben es eilig", sprach das Schwergewicht stotternd, während seine Augen hastig zu dem gut gekleideten Herren wanderten, der sein Essenstempo erhöht hatte. Coco konnte nicht glauben, dass sein Essen ihm wirklich so gut schmeckte, dass er es herunterschlang. Er roch eine Verschwörung, die dem adretten Mann durchaus bekannt war. Die Augen von Coco verengten sich für einen kurzen Augenblick, ehe er nickte und sich an das Essen machte. So schnell er konnte, verarbeitete er alles für das Ramen und hatte noch gekochte Nudeln vom Vortag, welche er nur kurz aufkochen lassen musste, um ihre Konsistenz wieder zu bekommen.
Sie Suppe samt Fleisch und Gemüse musste nur noch aufkochen und schon war das ganze fertig. Innerhalb von wenigen Minuten hatten die beiden Herren ihre beiden Schüsseln Ramen auf dem Tisch. Sie sahen ihn erst verdutzt an, da sie es kaum glauben konnten, ehe sie sich einander ansahen und anschließend über das Ramen hermachten.
Keine Sekunde zeigte sein erster Kunde analoge Signale dafür, dass er spät dran war, bezahlte und verabschiedete sich.
"Vielen Dank und empfehlen Sie mich weiter", leierte er herunter und beobachtete die beiden Herren weiter, während er die üppige Bezahlung für seine Dienstleistung einsteckte. Die Herren hatten ihr Esstempo nochmals erhöht, ehe mit einem Mal eine der Schüsseln an der Wand seines Imbiss landete. Erschrocken sah er zu der Sauerei, ehe die andere Schüssel folgte und die beiden Herren sich aus dem Staub machten. Sie versuchten noch eine Ausrede herauszupressen, doch wusste Coco, dass sein Essen für solch ein Pack niemals so schlecht sein konnte, dass man so mit ihm umging.
Er atmete einmal kurz aus, ehe er sein Stirnband vom Handgelenk löste und es sich an der Stirn befestigte. Kaum eine Sekunde später öffnete er seine wildgewordenen Augen, sprang aus dem Imbiss und schloss ihn im selben Akt.
Seine Messer und sein Schwert hatte glücklicherweise immer am Mann und war somit bereit den Beiden so richtig Feuer unter dem Hintern zu machen!
"Euch dreh ich durch den Fleischwolf, ihr Schweinchen", brüllte er ihnen hinter her und folgte ihnen.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   So Feb 12 2017, 22:49

Doch bei seiner letzten Annahme hatte Kisten nicht mit der maßlosen Inkompetenz der beiden gerechnet, denn kaum war er aufgebrochen, hörte er hinter sich ein Geräusch was ihn nichts gutes ahnen ließ. Ein Blick über die Schulte bestätigte seine Befürchtung Dick und Doof waren ihn wieder auf den Fersen. Verdammt geben diese Holzköpfe eigentlich nie auf? Schoss es dem Agenten durch den Kopf bevor er auf gut Glück seine Fluchtrute wählte. Es würde nicht lange Dauern da würden ihn die beiden eingeholt haben, weshalb Kisten sich entschied sein Glück in den kleineren Gassen zu versuchen, dass die beiden den Koch gegen sich aufgebracht hatten, hatte der junge Mann gar nicht bekommen, da er zu sehr mit seiner eigenen Flut beschäftigt war.
Während er sich planlos durch die kleinen Seitengassen durchkämpfte und der Abstand immer geringer wurde, fragte er, ob es wohl nun an der Zeit war, seine Waffe aus den Koffer zu holen. Doch letztlich entschied er sich dagegen, immerhin wussten sie vermutlich noch nicht, dass er auf sich selber aufpassen konnte. Also sollten sie ihn lieber erst mal unterschätzen, vielleicht konnte er so noch ein paar Informationen aus ihnen herauskitzeln, bevor…. Mit einen Schütteln brachte er den Gedanken zu Ende er sie besiegte. Warum hatten sie ihm keine Zeit gelassen, sich einen Handlanger zu suchen, der solche Aufgaben für ihn übernahm?
Seine genervte Laune wurde so gleich durch Resignation ausgetauscht, als er bemerkte, dass er in einer Sackgasse gelandet war. Die Wände waren auch zu hoch um sie schnell zu erklimmen. Verdammt! „ Haben wir dich endlich! Ganz schön flink das kleine Wiesel, nicht? Oder was denkst du Danny ?“ „ Ja, da hast du recht, Sam. So und jetzt wird das kleine Wiesel schön brav sein , nicht? Oder willst du unbedingt vorher ein paar aufs Maul Wiesel?“ fragte Doof mit einem fiesen Lächeln auf den Lippen. „ Wir können doch sicher über alles reden oder?“ begann Kisten seine Scharade „ wenn es Geld ist was sie wollen, bin ich mir sicher, dass wir uns schon einig werden können.“ beendete er seine Ausführung und hob um seinen unterwürfigen Gesichtsausdruck noch zu unterstreichen, die Hände über den Kopf. Hörst du, Danny, der große Kisten Felps, will uns jetzt bestechen? Hahahahaha, bist wohl doch keine so große Nummer. Und vor dem hatte der Boss so ein Schiss? Der ist doch einfach nur erbärmlich!
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Di Feb 21 2017, 21:27

Hastig rannte er ihnen hinterher und war ihnen ziemlich dicht auf den Fersen, ehe er sie für einen kurzen Augenblick aus den Augen verloren hatte. Das machte ihn so rasend, dass er jede einzelne Gasse abgraste. Mit einem Affenzahn sah er schon, wie sie den adretten Herren von vorhin bedrohten und ihm den Fluchtweg abschneideten. Also war seine Menschenkenntnis richtig gewesen. Die beiden Schwergewichte hatten es von Anfang an auf ihn abgesehen. Doch leider hatten sie sich mit dem falschen Koch angelegt.
"Wird Zeit, dass wir dir mal zeigen, wer hier Oberhand hat", rief einer der Kerle siegessicher. Keine Sekunde später schwangen die beiden ihre wuchtigen Zweihandwaffen nach dem Mann, den sie zuvor Kisten Felps genannt hatten.
Coco ließ nichts anbrennen und sprang aus dem Stand ihnen schnell entgegen und warf seine Messer.
"Décorer", rief er und warf zwei Messer vor ihre Füße, wodurch sie ihren Angriff schnell stoppten und verdutzt hinter sich sahen. Nachdem ihre Blicke auf ihm lagen, warf er zwei weitere Messer haarscharf an ihren Köpfen vorbei. Die Küchenmesser prallten auf die im Boden steckenden Messer ab, wechselten dadurch die Richtung und bohrten sich direkt in jeweils eine Hand der Angreifer, wodurch diese ihre Waffen fallen lassen mussten.
Coco landete wieder auf dem Boden und zog bedrohlich sein langes Küchenmesser, welches einem Schwert gleich kam.
"Oink, oink, kleine Schweinchen! Habt ihr noch ein paar letzte Worte, ehe ich euch in Mund große Stücke schneide, scharf anbrate und euch anschließend mit Gemüse und Pilzen auf einen Spieß stecke?!"
Der Schwarzhaarige war gerade richtig in Stimmung gekommen und für die Personen vor ihm dürfte er kaum wieder zu erkennen sein. Während er auf die Drei zu lief, schwang er weiterhin bedrohlich sein Schwert und hatte dabei ein kämpferisches Lächeln auf dem Gesicht, welches man mit dem eines tollwütigen Wolfes vergleichen konnte.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Sa Feb 25 2017, 13:26

Als wäre die Angelegenheit noch nicht verzwickt genug mussten die Beiden jetzt auch noch Waffen mit sich herumtragen. Bei den Anblick der wuchtigen Zweihandwaffen, die Dick und Doof hervorzauberten, rutschte selbst dem selbstsicheren Agenten das Herz in die Hose. Ihre plumpen Kommentare ignorierte Kisten einfach, doch die Waffen bereitet ihn sorge. Diesen Umstand hatte er nicht mit eingeplant, mit diesen Werkzeugen würde man eher sein Opfer umbringen als aufmischen oder einschüchtern. Waren die Beiden wirklich so inkompetent, dass sie das nicht selbst bemerkten? Bevor er jedoch eine Dummheit begehen konnte, wie beispielsweise seine Waffe aus den Koffer zu holen oder seine Maske auf eine andere Art fallen zu lassen, gesellte sich eine weitere Person zu ihrer lustigen Runde.
Was will denn jetzt der Koch hier? Schoss es Kisten durch den Kopf als er den jungen Mann erblickte. Eine Sekunde lang entglitten ihm die Gesichtszüge, als er die Messer in dessen Händen sah, welche sich so gleich auf den Weg zu seinen Schatten machte. Nachdem sich Kist wieder gefangen hatte, begriff er recht schnell wie die Figuren auf den Feld standen auch wenn er noch nicht die Hintergründe für das Eingreifen des Koches erkennen konnte.
Zumindest nahm er ihm die lästige Aufgabe ab sich um die beiden zu kümmern, anderseits schien der nette junge Mann gerade mit seinem bösen Doppelgänger Platz getauscht zu haben, den seine Worte und sein Auftreten im allgemeinen, hatten doch etwas furchterregendes an sich. Doch nicht mal eine Sekunde nachdem Kisten den Schrecken realisiert hatte, arbeitete sein Hirn schon an einer Möglichkeit diesen netten Messerschwinger für seine Zwecke einzuspannen. Doch fürs erste entschied er sich weiter die Rolle des hilflosen Opfers zu spielen. Bis auf seinen kleinen Ausrutscher, der durch den Auftritt des unerwarteten Helden verursacht worden war, war seine Vorstellung doch eigentlich gerade zu grandios gewesen, vielleicht sollte er irgendwann eine Karriere im Theater anstreben? Ne. Wäre ja viel zu langweilig. Trotz des amüsanten Gedanken blieb die Miene des Agenten die eines erschrockenen Überfallopfers, schließlich war der Kampf noch im Gange, obwohl der Sieger in Kistens Augen schon feststand.
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Mi März 08 2017, 20:57

Mit seinem Küchenschwert in der Hand, ging er langsam auf die beiden Schwergewichte zu und hatte ein teuflisches Grinsen auf den Lippen. Es war schon eine Weile her, seit er seine Gifte an Personen ausprobieren konnte. Und für diese Beiden hat er genau das Richtige!
Doch sollte es wohl nicht so kampflos ablaufen, wie er es sich erhofft hatte. Dick und Doof sahen sich erst an, ehe sie sich die Messer aus der Hand zogen und ihre Waffen aufhoben. Mit großen Keulen in den Händen sahen sie den Schwarzhaarigen bedrohlich an.
"Na warte, du Scheißkerl! Sowas bleibt ganz sicher nicht ungestraft", sprach der dickere der Beiden und begann auf den Koch zu zu rennen. Dieser war, trotz seiner Rage, recht tiefenentspannt. Er zog eine kleine Phiole aus seiner Gürteltasche und öffnete sie mit dem rechten Daumen. Anschließend ließ er die grünliche Flüssigkeit über seine Klinge gleiten.
"Caraméliser", rief er seinem anstürmenden Gegner entgegen, ehe er nach vorne preschte. Er war deutlich schneller als sein Gegner und konnte vom grobschlächtigen Gegenüber den Angriff schon mehrere Meter vorher erahnen. Im richtigen Moment entkam er der herunterschnellenden Keule mit einem Ausfallschritt.
"Á point", rief er vergnügt und stach unbarmherzig in die Schulter seines Gegners.
Dieser schrie auf vor Schmerzen und rührte sich nur wenig. Das lag wohl am plötzlich einsetzenden Schwindel, der von der grünlichen Paste ausging, welche aus den zermürbten Blättern der Tabakpflanze und der Stechpalme bestand. Doch wollte er das ganze noch erweitern und setze seine Anschlusstechnik ein.
"Ébavurage!"
Das lange Küchenmesser wurde etwas aus der Wunde herausgezogen, so dass nur noch die Spitze der Klinge auf der Haut auflag und ruckartig zum unteren Teil des wuchtigen Körpers gezogen. So zeichnete sich eine leichte Schnittwunde auf der Seite des Gegners ab. Doch das eigentlich beeindruckende daran war, dass sich sein Gegner keinen Millimeter mehr rührte. Er verharrte in einer sehr merkwürdigen Pose, welche geziert war von Schmerz und Leid, als hätte man die Zeit angehalten.
Sein Kumpane stand sprachlos da, ehe er den Kopf schüttelte.
"Was zum Teufel hast du mit ihm angestellt!?"
Coco lachte manisch und ließ seine Klinge ein wenig auf der Haut des Gelähmten tänzeln, ehe er eine Erklärung lieferte.
"Keine Sorge, er ist nur für eine Weile bewegungsunfähig. Leider hab ich nicht genug Gift, um dir das selbe Schicksal zu Teil werden zu lassen. Aber keine Sorge, für dich habe ich auch etwas ganz besonderes", gab er bedrohlich von sich und holte eine weitere Phiole heraus, deren Inhalt aber weitaus flüssiger und von gelber Farbe war.
"Javellisant", sprach er aus, ehe er dasselbe vollführte, wie er es zuvor schon getan hatte. Schon tropfte seine Klinge vor lauter gelber Flüssigkeit.
"Ich mach dir einen Knoten in den Hals", schrie er ihm entgegen, ehe ebenso los sprintete, wie sein Vorgänger und mit der Keule ausholte.
Diesmal sollte es ein Fegeschlag sein, welcher den Schwarzhaarigen gegen die nächste Wand drücken sollte.
Doch Coco sprang gekonnt über die Keule und präsentierte seinem Gegner sein mörderisches Grinsen.
"Os", sprach er fast schon flüsternd, so dass es nur sein Gegner hören und konnte und schlug wie ein Wilder auf seinen Gegner ein, der Mühe damit hatte, die Angriffe abzuwehren.
Während dieses Schlagabtausches duckte sich Coco über den nächsten Angriff hinweg, sprang auf und verpasste seinem Gegner einen Schnitt von der Hüfte über die Brust hinauf bis zum Hals. Vom Treffer noch etwas benommen nutzte der Koch die Gelegenheit und ließ sich nach unten fallen und verpasste seinem Gegner den selben Schnitt nur auf der Schulter und von oben. Sein Gegner versuchte es wieder mit demselben Schlag, doch Coco gelang es wieder sich zu ducken und die ganze Aktion auf der anderen Seite des Körpers durchzuführen. Mit einem Mal wurde der Kerl vor ihm rot wie ein Hummer. Auch er erkannte es und war sichtlich überrascht von seiner veränderten Körperfarbe. Doch für den Giftmischer war das längst noch nicht alles.
"Fileter", sprach er aus und schwang sein Schwert erst nach oben und anschließend nach unten. Mit einem Mal hatte er zwei Schnitte auf der Brust. Dieselben Schnitte verursachte er nochmals gleich daneben.
Als diese durchgeführt waren, steckte er sein Schwert zurück in die Scheide und ging an ihm vorbei. Von den Schwertstichen und der veränderten Hautfarbe überrumpelt, trat eine weitere Nebenwirkung ein, welche in ihn die Knie zwang. Er jammerte wie am Spieß und konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten. Er kratzte sich am gesamten Körper und war zu nichts anderem mehr in der Lage.
"Und so filetiert man einen Fisch", gab er wieder emotionslos von sich, als er das Stirnband herunter nahm und sich wieder um das Handgelenk band.
Er näherte sich mit den Händen in den Hosentaschen dem gut gekleidetem Kerl.
"Sie gehören dir. Sie werden dir für eine Weile nichts mehr tun können", sprach er ausdruckslos und lehnte sich entspannt an die Wand neben ihm.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Mo März 20 2017, 22:11

Und der Kampf verlief auch im Großen und Ganzen so, wie Kisten es vorhergesehen hatte, zumindest was den Sieger anging, zum Ablauf hatte er sich wenig Gedanken gemacht. Irgendwie fand er es schon Schade, dass er aufgrund seiner theatralischen Darbietung, die er stets zum Besten gab, nie in der Lage sein würde Wetten auf Kämpfe ,die seinetwegen ausgetragen wurden, abzugeben. Doch seine abschweifenden Gedanken wurden wieder in das Hier und Jetzt befördert als er bemerkte, wie einer seiner Gegner aufgrund, einer der komischen Substanzen zu Boden ging.
Gift? Interessant.
Der Koch bot anscheinend mehr als nur ein Talent und Überraschung, vielleicht war er es sogar wert sich näher mit ihm zu befassen. Doch im Moment waren andere Dinge wichtiger. Nachdem auch Nummer 2 des erstaunlich inkompetenten Duo zu Boden gegangen war und der Koch offensichtlich keine weiteren Pläne mehr für die Beiden hatte, war es an Kisten seinen Zug zu machen. Da er bereits eine ungefähre Vermutung hatte, wer ihn die beiden geschickt haben könnte, würde er sich vorerst nicht mit ihnen beschäftigen vor allem nicht in der Gegenwart von einem Zeugen, dessen Schicksal für den Agenten noch mehr als nur im Unklaren lag. Also spielte er weiter den verängstigten Geschäftsmann und nahm langsam noch zitternd seine Arme runter.
„ Ähm vielen Dank… nehme ich an?“ fing Kisten vorsichtig an, obwohl er schon im Kopf an einen Plan arbeitete, wie er seinen Retter auf seine Seite ziehen konnte ohne dabei zu viel zu verraten. „ Wenn habe ich meine Rettung zu verdanken?“
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Di März 21 2017, 21:28

Coco behielt seinen gelangweilten Gesichtsausdruck bei und winkte simpel ab.
"Schon gut. Die Kerle waren mir noch was schuldig und konnten es hiermit abgelten", sprach er locker und blieb weiterhin an der Wand angelehnt. Nur von einem der beiden Schwergewichten waren die Schreie der Qual noch zu vernehmen, während der andere immer noch mit seinen betäubten Körperteilen zu kämpfen hatte.
"Coco Leafspringer. Aber Coco reicht völlig aus", stellte er sich vor und erwartete nicht wirklich, dass sich sein fremdes Gegenüber vorstellte.
Sein Blick fiel auf die beiden Gegner und er nahm eine aufrechte Position ein. Er holte eines seiner Messer heraus und drehte es in der Hand. Er hätte kein Problem damit, den Kerlen noch ein wenig mehr Schaden zuzufügen, sofern es denn von dem "Opfer" gewollt war. Schließlich stand er nicht in der Pflicht über das Schicksal der Beiden zu entscheiden. Dafür war der Schaden, den der adrette Kerl erlitten hatte einfach zu groß. Wegen einem nicht bezahltem Essen und der Verschmähung seiner Kochkünste, war keine Folter oder gar Mord zu rechtfertigen.
"Brauchst du mich hier noch? Mir geht sonst mein Umsatz flöten", sprach der Koch aus. Sein Stand war zwar geschlossen, doch durch seine Abwesenheit verlor er schnell einige Kunden, die ihm sein täglich Brot einbringen würden.
Nach oben Nach unten
avatar
Kisten Felps
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 31.03.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Mi März 29 2017, 19:05

Mit jedem Wort ,welches dem Koch über die Lippen kam, wuchs Kistens Interesse an dem jungen Mann. Erst steckte er voller versteckter Talente und nun war er auch noch bescheiden? Seine Manieren waren bei weiten nicht die besten, aber weit entfernt davon schlecht zu sein oder um es einfach zu sagen, ausreichend. Je länger er über die Sache nachdachte umso mehr, beschlich ihm das Gefühl, dass er den Koch wohl recht gut für seine Unternehmung gebrauchen konnte. Jedoch eins nach dem anderen, ermahnte sich der Agent stumm selber, zunächst galt es sich vorzustellen. „ Kisten Felps, mehr als nur erfreut Ihre Bekanntschaft zu machen. Hier ist meine Karte, sollten Sie jemals etwas benötigen, zögern sie bitte nicht, sich an mich oder meine Mitarbeiter zu wenden. Dass ist doch das Mindeste, immerhin haben sie mich gerade vor einer sehr unangenehmen Situation gerettet.“ nachdem er seinen Kopf von der Verbeugung seiner Vorstellung wieder hob, reichte er ihm die Karte. „ Oh nein, ich benötige Ihre Dienste nicht mehr, aber nochmals vielen Dank. Ich wünsche ihnen noch einen erfolgreichen Tag.“ beendete Kisten das Gespräch von seiner Seite und verneigte sich noch einmal vor seinem Retter, bevor sich seinen Koffer schnappte und sich in Richtung Innenstadt aufmachte ohne seine Angreifer auch noch eines weiteren Blickes zu würdigen.

gt: Innenstadt
Nach oben Nach unten
avatar
Coco Leafspringer
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 20.10.16
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   Sa Apr 01 2017, 20:24

Deutlich spürte er die musternden Blicke auf seiner Person. Es waren keine speziellen körperlichen Attribute, die der adrette junge Herr an ihm beäugte. Zumindest nahm er dies so wahr. Er schien eher an ihm als Person interessiert zu sein. Teils war ein leichtes Zucken der Augenbrauen zu vernehmen, wie es manche Menschen taten, wenn sie Pro und Contra abwogen. Ob er ihn jetzt prüfte oder das Ableben der beiden Schläger auf die Waagschale legte, entsann sich dem Koch nicht.
Der junge Mann enthüllte einen Namen, welchen Coco verwenden konnte. Kisten. Selten hatte Coco einen solch ungewöhnlichen Namen gehört. Er war beinahe schon zu ungewöhnlich, um als Deckname verwendet zu werden. Doch sicher war sich der Schwarzhaarige nicht. Sein Blick fiel auf die Karte, welche deutlich das Zeichen einer Firma oder Organisation bedruckt hatte. Ihm sagte es nichts und auch der Name darunter machte ihn auch nicht schlauer.
Der junge Mann blieb weiterhin beim "Sie", was ihn nicht sonderlich störte. Nur war ihm erst jetzt aufgefallen, dass er ihn geduzt hatte. Nachdem er in seinen Kampfrausch gefallen war und wieder zu seiner verschlossenen Persönlichkeit zurückkam, klang seine rebellische Ader noch etwas ab, weswegen ihm wohl versehentlich das "Du" herausgerutscht sein musste.
Kisten Felps jedenfalls verabschiedete sich prompt, wünschte dem Koch noch einen schönen Tag und verschwand in Richtung Innenstadt. Nun war der Koch alleine mit den beiden Hünen, welche immer noch mit dem Wirkungen des Giftes zu kämpfen hatten. Er sah dem jungen Mann noch hinterher, ehe er kehrt machte und an den beiden vorbei ging. Sie sahen ihn hasserfüllt und ängstlich zugleich an und wenn sie gekonnt hätten, hätten sie ihm wohl die schlimmsten Beleidigungen und Drohungen an den Kopf geworfen, die sie zustande gebracht hätten.
Coco schüttelte nur mit dem Kopf und winkte ihnen zum Abschied mit dem Handrücken, während er weiter gemächlich in Richtung seines Imbisstandes lief. Dort angekommen, öffnete er den Laden wieder und beseitigte die Essenreste, sowie die zerstörten Ramenschüsseln. Blöd. Hätte er mal den Brieftaschen nach gesehen, was die Beiden so dabei gehabt hatten, hätte er damit seine Unkosten decken können. Doch da fiel ihm das Geld von Kisten ein, welches er noch gar nicht nachgezählt hatte. Bei einem Blick auf die Scheine weiteten sich seine Augen. Die Anzahl der Scheine konnte nicht nur seine Unkosten von heute decken. Mit dieser Summe könnte er einen Monat Urlaub auf jeder Insel der Welt machen! Vorerst steckte er es ein und kümmerte sich wieder um das Geschäft.

Später an diesem Tag...

Trotz dieses Zwischenfalls an diesem Mittag, lief das Geschäft nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich überragend. Die Kunden bestellten überwiegend die gängige Hausmannskost, welche Coco zu angemessenen Preisen anbot. Einen Kunden wie Kisten Felps tat sich heute nicht mehr auf, weswegen er auch keine sonderlich großen Gewinne erzielen konnte, wenn man von der Spende seines ersten Kunden diesen Tages absah.
Coco schloss den Laden und legte seine Arbeitskleidung ab. Lediglich sein Schwert und seine Messer nahm er mit. In diesen Zeiten war es immer dämlich unbewaffnet aus dem Haus zu gehen. Besonders bei Anbruch der Dunkelheit. In einer Pause war es ihm auch möglich gewesen seine Gifte aufzufüllen, welche er an diesem Tag schon mal verbraucht hatte. Es war ungewöhnlich für den sonst so introvertierten die Nacht nicht bei seinem Imbiss zu verbringen. An manchen Tagen hatte er sogar mal rund um die Uhr offen, doch heute wollte er sich in der Innenstadt nach diesem Kisten Felps informieren.

Coco go to: Innenstadt

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Ausgebauter Hafen   

Nach oben Nach unten
 
Ausgebauter Hafen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen
» Sky Schoner Hafen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Beginning :: Orgel-Insel-
Gehe zu: